Pressemitteilung zum Messe- Event 'Green Live'
Das Messe-Event „Green Live“ in der grünen Provinz
OWL wird zum großen Probier- und Informationsmarkt
Vom 14. bis 16. November 2014 debütiert in Rheda-Wiedenbrück im A2 Forum die Nachhaltigkeitsmesse 'Green Live'. Verschiedene Aussteller präsentieren auf der vielfältigen Lebensstil- Messe ein breites Spektrum an Möglichkeiten das Leben nachhaltiger zu gestalten. Basierend auf den drei Säulen der Nachhaltigkeit: Wirtschaft, Umwelt und Mensch, darf und soll auf der grünen Messe einfach alles probiert, erlebt und geshoppt werden. Ideen (Anregungen?) für einen gesunden und zukunftsorientierten Lebensstil werden hier großflächig und professionell (?) angeboten/ dargestellt/ ausgestellt/ präsentiert. Ursprünglich stammt das Projekt aus Bremen, wo es bereits große Erfolg in den vergangenen Jahren erzielt hat.
Der „grüne Marktplatz“ bietet an drei Tagen neben energiesparenden Lösungen zum Klimaschutz mit Bio-Produkten und Naturmedizin, gesunde und umweltschützende Alternativen neben Sonderthemen wie nachhaltigem Design an. Die teilnehmenden Akteure reichen von WWF und Brot für die Welt aus Berlin über den BUND und der Bundeszentrale für politische Bildung aus Bonn bis zu Repräsentanten von Amnestie International aus Bielefeld.

Mit dem Energieberatungsmobil der Energieagentur NRW bietet die Green Live bereits im Außenbereich des Messegeländes umfassende Informationen über Funktionen und Vorteile moderner Energie-Effizienz-Technologien. Der Empfangsbereich des A2 Forums wird mit Hilfe von Aktionsmodulen, Lerninseln und Informationsständen hochkarätiger Institutionen aus der Region und ganz Deutschland zum „Nachhaltigkeitslern- und Erlebnisparcour“. Zur Orientierung auf dem Gelände dienen den Besuchern fünf Themenbereiche: „Natürlich gesund“, „Energiesparen“, „Mobilität“, „Grüne Bildung“ und der „grüne, faire Weihnachtsmarkt“. Die Themenvielfalt auf der 'Green Live' versucht ein breites Spektrum abzudecken und besticht vor allem durch ein facettenreiches Rahmenprogramm, das den 'Live-Charakter' des Messe-Events unterstützt. Bio-Lebensmittel, Grüne Mode, Naturkosmetik- und Medizin, regenerative Energien oder aber Lösungen zu effizienter kraftstoffsparender Motorisierung geben reichlich Einblick in die Welt der Nachhaltigkeit. Eine Aktionsbühne sorgt für die richtige Aufmerksamkeit. Auf dem „grünen, fairen Weihnachtsmarkt“ wird zum sinnvollen Shopping Erlebnis geladen. Neben Bioprodukten wie Schokolade, Käse und Wein, können sich die Besucher auch an Modetrends und Handmade-Unikaten erfreuen.

Das Sonderthema „Grünes Design“ präsentiert unter Anderem die Foto-Ausstellung des Fotografen Axel Hess aus Frankfurt sowie Auszüge des Colourforums Bielefeld von ökologischen Wohn- und Arbeitsmöbeln, die nach der sogenannten „Upcycling“- Methode hergestellt worden sind. Inhaber Rene Kottmann betrachtet nachhaltiges und ökologisches Design als eine gesellschaftliche Aufgabe und funktioniert seine eingesetzten, ausrangierten Gegenstände zu hochwertigen, neuen Produkten ohne hohen Energieaufwand um.

Wenn man dem Chefredakteur, Jürgen Stellpflug, der Zeitschrift Ökotest Glauben schenken möchte, dann „sind die Konsumenten heute kritischer, aber nicht informierter. Es gibt eine Flut von Informationen, doch die Menschen sind überfordert und wissen nicht zu differenzieren. Sie sind scheininformiert.“. Das 'Green-Live' Messe-Event knüpft an dem Punkt der Scheininformation an und lässt auf vielfältige Weise die Flut an Informationen an einem Ufer des Wissens branden.
Zitate
„Die Konsumenten sind heute kritischer, aber nicht informierter. Es gibt eine Flut von Informationen, doch die Menschen sind überfordert und wissen nicht zu differenzieren. Sie sind scheininformiert.“ Jürgen Stellpflug, Chefredakteur der Zeitschrift ÖKOTEST

Aus Otto Group Trendstudie 2011, 3. Studie zum ethischen Konsum
„Unternehmen müssen in dreifacher Hinsicht ethisch handeln: in ihrer Produktpolitik durch hochwertige, langlebige und reparaturfähige Produkte. In ihrer Produktionspolitik durch regionale und ökologisch sinnvolle Herstellung. Und in ihrer Personalpolitik durch faire Behandlung von Mitarbeitern und Zulieferern.“ Prof. Dr. Angelika Zahrnt, Ehrenvorsitzende des Bundes für Umwelt und Naturschutz

DOWNLOAD: OTTO GROUP TRENDSTUDIE 2013

Medien und NGOs werden als Impulsgeber für Konsumethik noch bedeutsamer. Während im Jahre 2009 noch 12 % aller Befragten Medien und NGOs als wichtigste Impulsgeber für Konsumethik ansahen, sind es im Jahre 2013 bereits 22 %.



40% der Verbraucher sind bereit deutlich mehr für fair gehandelte und nachhaltig erzeugte Produkte zu zahlen.
Studie Trends im Handel 2020, 2012 KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

7,2 % Wachstum des Bio-Marketes in 2013
http://www.boelw.de/uploads/media/pdf/Dokumentation/Zahlen__Daten__Fakten/ZDF_2014_BOELW_Web.pdf

10,2 % Wachstum des Naturkostfachmarktes in 2013
http://www.presseportal.de/pm/12812/2661536/naturkostfachmarkt-erreicht-zweistelliges-wachstum-junge-kaeuferschicht-gibt-wachstum-zusaetzliches

Fast 2/3 der Deutschen gingen 2010 zu Alternativmedizinern (1970 war es ein Drittel)
http://www.zeit.de/zeit-wissen/2010/02/Naturmedizin

36% Wachstum von Fair Trade in 2012; Seit 2004 jährlich zweistelliges Wachstum
http://www.fairtrade.de/index.php/mID/4.4/lan/de
http://www.welt.de/regionales/koeln/article106209963/Fair-Trade-liegt-mit-18-Prozent-Wachstum-im-Trend.html



Zahlen